WAS WÄRE, WENN DIE SEXUALITÄT EIN TORÖFFNER ZU EINER SPIRITUELLEN HOCH-ZEIT IST, ANSTATT EIN HINDERNIS?

 

Denjenigen von uns, die mit religiösen Hintergründen aufgewachsen sind wurde oft gelehrt, dass Sexualität und Spiritualität gegensätzliche Kräfte sind; dass du nicht tugendhaft sein kannst wenn du Sex hast, weil gelebte Sexualität ”Sünde” oder ”unspirituell” ist.

 

 

 

In alten indigenen Ideologien wurde die Sexualität seit Jahrtausenden als ein heiliger Ausdruck der Lebenskraft der Natur und des Mysteriums der Schöpfung geachtet.

 

 

 

Um ein spirituelles Leben zu führen, solltest du die Sexualität umarmen und respektieren, genauso wie jeden anderen Teil der Natur. Obwohl Sex mit vielen schmutzigen und “perversen” Ideen verbunden wird, kann der Akt der Liebesschauung wirklich etwas Heiliges und Tiefes sein.

 

 

 

WIE  MAN  MIT  SEXUELLER  SCHULD  UND  SCHAM  UMGEHT

 

 

 

Sexualität ist ein Tabuthema in unserer Gesellschaft, weil es eine jener Urkräfte ist, die wir bewusst oder unbewusst fühlen. Tief in uns spüren wir, dass es mit dieser unbekannten universellen Energiequelle verbunden ist, aus der wir kamen und weiter existieren.

 

 

 

Das Gefühl von Scham ist eines der größten Hindernisse, welchem die meisten von uns begegnen wenn wir lernen, die Energie der Sexualität zu umarmen.
In einer Kultur, die uns mit ihren Vorstellungen von Tugend und Scham angesteckt hat, (in der eine Mord-Szene im Fernsehen mehr “Zuschauermagnet” ist als ein Liebesspiel, in der die Frauen für unfähig gehalten werden einen Orgasmus zu erleben), wird deutlich, wie schwierig es ist, diese Lebenskraft, die in uns existiert, offen zu akzeptieren und anzuerkennen.

 

 

 

Schande und Scham sind Emotionen, die von unseren Familien und der Gesellschaft gelehrt werden. Mit einem sehr jungen Alter wird uns beigebracht, wofür wir uns schlecht fühlen sollten und wofür nicht.
Als Folge davon entwickeln wir die Fähigkeit, uns schuldig dafür zu fühlen.
Durch Schuld fangen wir an, heilige Aspekte von uns selbst zurückzuweisen
und sie tief in unserem Selbst zu unterdrücken; unsere sexuellen Wünsche und Bedürfnisse.
Wir verbinden sogar spirituellen Fortschritt mit Enthaltsamkeit und Askese :(((

 

 

 

Auf der Suche nach Ganzheit bildet Sexualität die Basisnote der musikalischen Melodie des Geistes. Natürlich bist du mehr als nur ein sexuelles Wesen:
Deine Sexualität definiert nicht dich, aber es ist ein Teil von dir.
Wenn du diesen Teil von dir verleugnest, verursacht das Energie-Blockaden in deinem Körper,
die dich unvollständig und beschränkt halten, anstatt ausgedehnt und ganz.

 

 

 

Ironischerweise ist es der sexuelle Orgasmus, der uns einen Geschmack von seelischer Ausdehnung schenkt, unsere begrenzten Selbste zu transzendieren, und zum ersten Mal in unserem Leben grenzenlos zu sein (wenn auch nur für einen kurzen Augenblick).

 

 

 

SPIRITUELLER SEX: 
3  ARTEN  VON  GÖTTLICHER  VERBINDUNG

 

 

 

Viele von uns haben nicht gelernt, dass Sex eigentlich ein mächtiges Werkzeug der transzendalen Entwicklung sein kann. In Wirklichkeit ist spirituelle Sexualität der schnellste und einfachste Weg, etwas zu erleben, das einem mystischen Erlebnis, einer ungeahnten Ekstase gleicht.

 

 

 

Das mächtige Wissen über sexuelle Energie bezeugt, dass dies einer der wenigen Instinkte in uns ist, der nur selten vollständig “zivilisiert” werden kann:
Wenn du Zuhause müde bist von der Arbeit, und ein Freund bietet dir an, einen Film bei ihm anzusehen, könntest du das Angebot leicht übergehen.
Wenn du jedoch stattdessen eine attraktive Person kennen lernst, die dir ein Treffen anbietet, würde es eine tiefe Energie in dir wecken, von der du dir nicht bewusst warst, dass sie existiert.

 

 

 

Jede Art von ekstatischer Erfahrung – wie Sex – ist ein idealer Ausgangspunkt, um geistige Momente des “No-Mindes” zu pflegen und sie natürlich in unser tägliches Leben zu bringen. Nach meiner Erfahrung gibt es drei Arten von körperlicher Liebe, von denen du profitieren kannst:

 

 

 

1. DIE WACHSAME VERBINDUNG

 

 

 

Die ersten sexuellen Erfahrungen mit Partnern fallen meist in diese Art der Vereinigung. Wenn wir uns ehrliche Intimität erlauben, wird unser Bewusstsein durch die Neuheit der Erforschung des Körpers der anderen Person erhöht.

 

 

 

 

Diese Vereinigung ist nicht so sehr ein bewusstes Bewusstsein, sondern ein waches Bewusstsein, das instinktiv das Geschehen übernimmt. Unsere Gefühle von Verwundbarkeit und Aufregung bewirken, dass unser natürlicher Adrenalin-Mechanismus Wachsamkeit stimuliert und die Erfahrung viel mehr ursprünglich als spirituell macht. Diese Art von Sex kann süchtig machen, noch hungriger, und die Verfolgung neuer Sexualpartner belohnt uns nur mit einem momentanen rauschartigen Zustand des Bewusstseins.

 

 

 

2. DIE BEWUSSTE VERBINDUNG

 

 

 

In der bewussten Verbindung lernen wir, eine ausgewogene Form des spirituellen Liebeslebens zu pflegen, die Harmonie zwischen dem leidenschaftlichen Tier und den sinnlich verspielten Freuden unserer Sexualität schafft. In der bewussten Verbindung hören wir auf unsere sexuellen Wünsche, erforschen unsere Körper und die unserer Liebenden. Wir bauen tiefe Intimität auf durch Augenkontakt, sinnliche Liebkosung und folgen unseren tiefsten Formen des sexuellen Ausdrucks. Diese erzeugen oft intensive Gefühle der Verbindung und Liebe, die uns kurz über unser Selbstbewusstsein hinaus führen.

 

 

 

Durch diese Praxis der bewussten Verbindung erreichen wir die nächste Stufe der seelischen Verbindung.

 

 

 

3. DIE SEELISCHE VERBINDUNG

 

 

 

Es gibt einen schönen Begriff in den Sanskrit-Tantra-Schriften, bekannt als ”Maithuna”, der wörtlich übersetzt ”sexuelle Verbindung” bedeutet. Maithuna ist eine der wichtigsten Tantra-Lehren, da sie Gebrauch von bewusster ”sexueller Herzensabsicht” macht, die zu größeren Höhen der Intensität aufsteigt; sich auf die Beleuchtungen der Seele konzentriert, anstatt nur auf körperliche sexuelle Lust.

 

 

 

Das bedeutet, der rohe sexuelle Trieb leitet seine Kraft aus dem Körper und unseren Emotionen ab und ist an sich nicht mächtig genug, um uns zu neuen Ebenen des bewussten Bewusstseins zu erheben. Hier erreichen wir nur kurzzeitige Befriedigung, der neuer Hunger folgt.

 


Es ist tantrischer Sex, im Westen "Slow-Sex mit Herz" genannt, der uns hilft, eine wahre sexuelle Seelenvereinigung zu erleben, indem er uns hilft, unsere Seele zu verkörpern.

 

Diese Art von Vereinigung kann dann als Gefühl der grenzenlosen reinen Glückseligkeit, Wärme und Identität-Verschmelzung  (oder Ego-Verlust)  vor allem während des Orgasmus beschrieben werden.
Sie entsteht aus tiefem Vertrauen und echter Liebe. Sie läßt die Seelen in Ekstase tanzen.

 

 

 

Wenn du gerne eine seelische Vereinigung über spirituellen Sex erleben möchtest, sind hier einige Empfehlungen:

 

  • Bleibe abstinent solange wie du kannst. Dies wird deine sexuelle Energie steigern, so dass du lernst, sie zu leiten. Du könntest ein Kribbeln in deinem unteren Rücken fühlen, welches deine Kundalini Energie ist, die in der Erfahrung der Einheit unterstützt.
  • Nehme dir etwas Zeit, um sie nur deinem Partner zu widmen. Erstelle einen sinnlichen Raum mit Kerzen, weicher ethnischer Musik, sinnlichen Düften und so weiter.
  • Setzt euch voreinander hin und bewegt die Hände leicht über dem Körper des Partners
    (um die Nerven zu wecken).
    Lasse dein weiches Streicheln durch seinen Körper kribbeln,
    aber lass deine Hände nicht über die erogenen Zonen (Brustknospen, Penis etc.) wandern,
    nur in der Nähe. Verlängere diesen Zustand der Erregung solange wie gewünscht.
  • Setzt euch jeweils auf den Schoß des anderen (genannt die “yab-yum” -Position) und atmet den Atem von einander. Dadurch können beide bewusst miteinander harmonieren.
  • Haltet Augenkontakt während des Geschlechtsverkehrs. Den Akt des Liebe-Machens zu bezeugen ermöglicht dir, präsent zu sein und etwas von immenser Schönheit zu sehen.

 

 

 

SPIRITUELLER  SEX  VERBINDET  UNS  ZURÜCK  MIT UNSEREM  ZENTRUM

 

 

 

Sexuelle Energie ist die Brücke zurück zu unserer Quelle; es ist unsere Verbindung zurück zur Lebenskraft. Die körperlichen, emotionalen und mentalen Vorteile eines gesunden, geheilten Sexuallebens sind gut dokumentiert und können nicht geleugnet werden. Wer versucht, dich beschämt zu machen über Sexualität ist ein Feind deines geistigen Wachstums.

 

 

 

Ich habe so viele Paare kennengelernt die das Gefühl haben, dass etwas in ihrem Sexualleben fehlt, was es langweilig und ziellos macht. Wir müssen spirituelles Erleben in unser Liebesleben zurückbringen und eine liebende Gemeinschaft nicht nur mit unserem Partner genießen, sondern mit der Existenz selbst.

 

Sex, der reine Triebbefriedigung bleibt, wird zu einer Ablenkung und stagniert schließlich dein spirituelles Wachstum.


Aber wenn sexuelles Erleben eine Chance wird, zur Quelle zurückzukehren und zu einem Tor der Verwandlung wird, um in höhere Zustände des Bewusstseins zu fliegen, gewinnt es eine ganz neue Dimension. Das ist die Dimension deiner Schöpferkraft, der Klang deiner kosmischen Melodie.